Modulares Gestalten mit einem Feinhaarpinselset: zwischen Daten und Menschen | Michael Kaub von Airbus im Beitrag

Hersteller von Hubschraubern bewegen sich in sehr komplexen Entwicklungs-, Fertigungs- und Zulassungszusammenhängen: Es gilt, Kundenindividualität mit dem Wunsch nach flexibler, zuverlässiger und sicherer Nutzung des Fluggeräts zu vereinbaren und dabei eine Vielzahl internationaler gesetzlicher Vorgaben zu berücksichtigen. Dazu fördert Airbus Helicopters kulturelle Veränderungen und schafft technologische Voraussetzungen, die die Innovationskraft im Unternehmen sichern. Michael Kaub, Senior Manager Data Quality, erläutert verschiedene Unternehmensinitiativen, die sich gegebenenfalls auch als generelles Handwerksset nutzen lassen. Noch mehr Insights gibt Herr Kaub in seinem Best Practice Vortrag auf den PM-Tagen 2019.

Prozesse, die Menschen mit Daten verknüpfen

Der europäische Hubschrauberhersteller sieht sich einem sich immer schneller verändernden Markt und kürzer werdenden Marktzyklen gegenüber. Kundenorientiertheit bedeutet in diesem Zusammenhang hohe Verfügbarkeit und Flexibilität des Fluggeräts bei gleichzeitig hoher Qualität und Produktsicherheit. Das Unternehmen mit international besetzten Teams hat verschiedene modulare Bausteine entwickelt, die nicht nur die eine Route zur Zielerreichung vorsehen, sondern auch feine Linien auf der Maßnahmenlandkarte zulassen. Michael Kaub, seit 17 Jahren für Airbus Helicopters tätig, meint: „Wir entscheiden uns situationsbedingt für die passende Arbeitsweise und Informationsbasis. Im Projekt kann dies dann im agilen Scrum-, im Wasserfallmodell oder in einer Mischform umgesetzt werden.“

Datenmodule als Informationsbasis

Nach seiner Ansicht liegt die Essenz der digitalen Transformation in der Umwandlung des in den Daten enthaltenen Wissens. „So gelingt es uns, u.a. Qualitätsthemen analytisch zu betrachten und zu verbessern“. Dazu hat AIRBUS eine Datenbankplattform „SKYWISE“ entwickelt, die Daten der Industrie und der Kunden bündelt und das schnellere Einleiten von Entscheidungen und Aktionen ermöglicht. Eine Vielzahl von permanent erfassten Flugdaten unterstützt und beschleunigt die Planung von Wartungsmaßnahmen und Problemanalysen um ein Vielfaches. Was sich einfach anhört, benötigt ein solides Datenfundament von nutzfähigen, qualitativen Daten. Dazu ist nach Ansicht von Michael Kaub auch eine Veränderung der Mitarbeiter im Umgang mit den Daten und die Wahrnehmung ihrer Wertigkeit essentiell.

Daten und Werte

Die Geschäftsleitungsvorgaben „We are One“ und „Integrität“ wurden nach einer Unternehmensumfrage mit 55.000 Mitarbeitern um die Kernthemen Teamgeist, Kundenorientiertheit, Zuverlässigkeit, Respekt und Kreativität ergänzt. Zusammengefasst bilden sie „Our AIRBUS Values“ – die Werte-DNA. Als Kernbestandteil des heutigen Leadership Modes innerhalb von AIRBUS bildet sie die Basis der individuellen Mitarbeiterentwicklung. In Veranstaltungen und Workshops baut AIRBUS dazu verschiedene Brücken und setzt beispielsweise die von Robert Dilts entwickelte Pyramide zur Vermittlung der Werteposition ein. „Aus unseren Werten kommt unser Glaube, der uns schließlich dazu veranlasst, uns in einer bestimmten Art zu verhalten“, erläutert Michael Kaub.

Back to the basics: Wir machen die Prozesse lebendig

Change als ein permanenter und fließender Vorgang hat die Prozesse bei AIRBUS Helicopters in den vergangenen Jahren nicht nur verändert, sondern viele neue hervorgebracht. Michael Kaub dazu: „Prozesse sollten allgemein verständlich sein und die Arbeit nicht behindern, sondern erleichtern. Einiges machen wir daher wieder geradliniger – oder besser gesagt „einfacher“ –, gleichen uns unternehmensübergreifend ab und profitieren von den Erfahrungen.“ Daneben sei es wichtig, die Fähigkeiten der Mitarbeiter nicht nur technisch abzubilden, sondern untereinander zu verknüpfen. „In der Historie von AIRBUS liegt es begründet, dass wir es mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen zu tun haben. Daneben besteht die Herausforderung u.a. darin, den exorbitanten Erfahrungsschatz der älteren Mitarbeiter und die Unvoreingenommenheit gegenüber digitalen Arbeitstechniken der jüngeren in einer möglichst großen Schnittmenge zu vereinen“, erläutert der Manager Data Quality.

 

Kurzbiografie

Seit über 17 Jahren ist Michael Kaub in der Hubschraubersparte von AIRBUS beschäftigt. Zuvor betreute er als selbstständiger Unternehmer Projekte der Musikindustrie sowie der Automobil- und Luftfahrtbrauche. Bei Airbus Helicopters wechselte er schließlich von der Beratung in die Leitung des technischen Konfiguration Managements. Im Jahr 2004 übernahm er die Verantwortung für das Programm Konfiguration Management bei der Eurocopter TIGER GmbH und ab 2008 in gleicher Funktion bei NHIndusties S.A.S. Basierend auf diesen Erfahrungen ist er seit 2014 in verschiedenen organisationsübergreifenden Verbesserungsprogrammen tätig.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.