Die Erweiterung des Tiba Leistungsspektrums – Von einer PM Beratung hin zur Transformationsberatung

„Wer hohe Türme bauen will, muss lange am Fundament verweilen.“ (Anton Bruckner, Komponist)

Es gibt wohl kaum ein treffenderes Zitat für die Entwicklung der Tiba als dieses von Anton Bruckner. Denn das Fundament der Tiba ist die Kernkompetenz Projektmanagement, worauf wir seit über 30 Jahren immer wieder aufbauen, um als Unternehmen selbst besser zu werden und unsere Kunden zu jedem Zeitpunkt vollumfänglich unterstützen zu können. Dabei lassen wir seit jeher aktuellen Trends und Disziplinen einfließen. Nun erweitert die Tiba ihr Leistungsspektrum um das große Themenfeld der Transformation und fokussiert sich neben den aktuellen Kernkompetenzen auf große Unternehmensveränderungen und Organisationsentwicklungsmaßnahmen. In diesem Beitrag möchten wir Sie auf die Reise der Tiba mitnehmen und Ihnen zeigen, wie sich die Tiba innerhalb der letzten 30 Jahre thematisch weiterentwickelt hat und welche Wege wir in Zukunft gemeinsam mit Ihnen gehen möchten.

Die Projektmanagement-Pioniere

Rückblickend war die Gründung der Tiba durch Till Balser 1989 eine Pionierleistung, die in Deutschland den Weg für Projektmanagement-Dienstleistungen ebnete. Zwar war Projektmanagement schon zwanzig Jahre zuvor in Deutschland etabliert, aber damals war die Disziplin nur einem kleinen Kreis von Experten bzw. Unternehmen bekannt. Der Blick in die Literatur der frühen Jahre zeigt deutlich, dass unter Projektmanagement vor allem die Netzplantechnik mit den dazugehörigen Prozessen und Methoden verstanden wurde. Die Kunden der Tiba verlangten jedoch ein ganzheitliches Konzept, das Projektmanagement zur Realisierung des Geschäfts nutzbar machte. So entstand das Tiba 4-Achsenkreuz, ein visionärer Ansatz, wie sich später herausstellen sollte.

Das Tiba Achsenkreuz – ein konstanter Begleiter seit über 30 Jahren

Seit Gründung der Tiba vor über 30 Jahren bildet das Tiba Achsenkreuz die Grundlage unseres Handelns. Schon damals rückt unser Beratungsansatz neben den für erfolgreiche Projekte wesentlichen Aspekten „Prozesse & Methoden“ den „Menschen“ in den Mittelpunkt. In der Projektmanagement Community setzt sich der Gedanke, dass Projekte durch Menschen und für Menschen gemacht werden und darum auch deren Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen sollten, erst in den späten 1990ern durch.

Projekte sind zeitlich begrenzt und überlagern die etablierte Organisationsstruktur des Unternehmens. Die Betrachtung der gesamten „Organisation“ spielt deshalb für den Erfolg des Projekts eine wesentliche Rolle. Aufgrund einer Vielzahl von Informationen bzw. Daten im Zusammenhang mit Projekten, ist auch die Achse „Technologie“ unersetzlich für die Wirksamkeit des Projektmanagements.

Die Entwicklung der Tiba im Laufe der Zeit

In den vergangenen 30 Jahren hat Tiba in sehr vielen Unternehmen Projektmanagement eingeführt und optimiert. Mit dem ganzheitlichen Beratungsansatz hebt sie sich seit Beginn an deutlich von jenen Dienstleistern ab, die vor allem die Prozesse und Methoden des Projektmanagements propagieren und nur wenig für die Wirksamkeit des Projektmanagements geleistet haben. Die Tiba hat das 4-Achsenkreuz auch dazu genutzt, das eigene Leistungsportfolio konsequent daran auszurichten. So wurden für die Achse „Mensch“ Qualifizierungs- und Zertifizierungsangebote ausgebaut und Tochtergesellschaften für die Bereiche Coaching, Personalentwicklung und Projektmanagementsupport gegründet. Damit war für die Tiba auch der Grundstein gelegt für die Erweiterung des Dienstleistungsportfolios in Richtung Prozess- und Change Management. Denn modernes Projektmanagement setzt selbstverständlich auf einem durchgängigen System integrierter Prozesse auf und die Veränderung im Unternehmen bedarf eines professionellen Managements der anfallenden Veränderungen.

Das Achsenkreuz wird aktuellen Trends entsprechend immer wieder angepasst

Die Tiba nimmt für sich in Anspruch, am Puls der Zeit und immer innovativ zu sein. So hat mit dem Siegeszug agiler Methoden auch die Tiba entsprechende Konzepte für seine Kunden entwickelt. Dabei setzt Tiba wie zu Beginn nicht auf den einseitigen Einsatz agiler Methoden, sondern bettet agile Methoden in das ganzheitliche Konzept „Projektmanagement 4.0“ ein, das je nach Situation und Anforderungen im Projekt bzw. dem Kontext die richtigen Ansätze und Methoden zum Einsatz bringt. Was viele Dienstleister jedoch klar unterschätzt haben, ist, dass mit agilen Ansätzen Motivation, Haltung sowie Selbstorganisation, neue Führungs- und Organisationskonzepte, Kultur und Zusammenarbeit deutlich stärker in den Vordergrund rücken. Aus der Tiba heraus entstanden die „7 Prinzipien für die Agilisierung des Projektmanagements“, die genau diese Aspekte beleuchten und damit den Weg für eine weitere Entwicklung der Tiba geebnet haben. So wurde das Tiba 4-Achsenkreuz um „Kultur und Mindset“ erweitert und damit stärker auf Transformationen ausgerichtet.

Achsenkreuz_TransformationsberatungSeit einiger Zeit erlebt die Tiba eine Verschiebung bei den Kundenanfragen – weg von „Prozessen und Methoden“ hin zu „Mensch und Mindset“ sowie „Organisation und Kultur“. Wir möchten jedoch nicht, dass der Eindruck entsteht, effiziente Prozesse und Methoden wären unwichtig. Ganz im Gegenteil: In vielen Organisation gibt es hier noch deutlichen Spielraum für Optimierung. Dabei kommen auch neue „Technologien und Tools“ zum Einsatz, wie z.B. Robot Process Automation (RPA) oder Machine Learning Applications (MLA). Beides bildet die Grundlage für eine viel weitreichender Neuausrichtung von Unternehmen, die mit neuen Organisationsformen, einer passenden Unternehmenskultur sowie einem entsprechenden Mindset den Freiraum zur Entfaltung für selbstorganisiertes Arbeiten und Zusammenarbeit im Unternehmen schafft. Ganz nach dem Motto „wir machen den Weg frei“…

Dies ist für viele Unternehmen, insbesondere für sehr große Industrieunternehmen in Deutschland, eine gewaltige Transformation. Es geht nicht mehr nur um Optimierungen in einzelnen Bereichen, es geht um eine strategische Neuausrichtung der Arbeit. Dies hat die Tiba frühzeitig erkannt und in den Mittelpunkt ihrer Strategie gestellt. Denn gerade nach der Corona Krise wird der Bedarf, sich als Unternehmen grundlegend zu erneuern, deutlich wichtiger denn je sein. Egal, ob sich die Tiba-Kunden einer „Agilisierung“ oder „Digitalisierung“ unterziehen wollen, dies wird Auswirkungen auf allen 4 Achsen des Tiba 4-Achsenkreuzes haben. Tiba kann auf jeder dieser Achsen unterstützen und gleichzeitig die Veränderungen durch ein professionelles Transformationsmanagement unterstützen.

Projektmanagement als Fundament, Transformation als Konsequenz

Auch bei der Tiba haben wir uns immer wieder die Frage gestellt: Geht es für uns mit dem Thema der Transformation nicht zu weit weg vom Thema Projektmanagement? Doch dies können wir klar mit „Nein“ beantworten. Denn einerseits ist die Projektarbeit heute eindeutig die Basis für die Realisierung von Geschäftsstrategien in Unternehmen. Andererseits wird die Veränderung, also ein Change oder die Transformation selbst, in Form von Projekten oder Programmen umgesetzt. Hier kann die Tiba mit ihren Kernkompetenzen punkten. Die Tiba entwickelt sich weiter – über den engen Fokus auf Projektmanagement hinweg in Richtung der Gestaltung zukunftsfähiger Organisationen. Dies bedeutet auch in Zukunft für die Tiba spannende Themen und Chancen zur Weiterentwicklung.

Autor: Reinhard Wagner, Geschäftsführer Tiba Managementberatung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.