Nachhaltiges People Management | Matthias Tellmann im Interview (DHL Express)

Menschen können Projekte voranbringen oder auch verschleppen. Daher ist gutes People Management ausschlaggebend für einen erfolgreichen Projektverlauf. Was dabei wichtig ist und was das mit Nachhaltigkeit zu tun hat, berichtet » Matthias Tellmann im Interview – anhand der Entwicklung und Implementierung der B2C-Lösung „On Demand Delivery“, die mittlerweile in über 100 Ländern genutzt wird. Matthias Tellmann ist Global Program Director bei DHL Express und wird auf den » PM-Tagen von seinen Erfahrungen berichten.

Herr Tellmann, was bedeutet Nachhaltigkeit bei einem Softwareprojekt?

Matthias Tellmann: Grundsätzlich bedeutet dies zweierlei. Ein Projekt – ob es nun ein Softwareprojekt ist oder nicht – verfolgt in den allermeisten Fällen eine Ergebnisnachhaltigkeit. Das gewünschte Ergebnis soll nicht nur von kurzfristiger Dauer, sondern stabil sein. Darüber hinaus sollten Projekte auch eine Nachhaltigkeit in der Arbeitsweise anstreben, um weitere erfolgreiche Projekte in der Zukunft zu ermöglichen. Ein Projektansatz nach dem Motto „Der Zweck heiligt die Mittel“ ist in dieser Hinsicht eher ungeeignet.

Wem nützt Nachhaltigkeit im Projektmanagement?

Tellmann: Nachhaltigkeit ist ein ganzheitlicher Wert und schadet per Definition keinem bzw. nützt allen: dem Projektsponsor, dem Team und den Stakeholdern. Das gilt sowohl für Nachhaltigkeit im Ergebnis als auch in der Arbeitsweise. Die Projektparteien sollten an beiden Nachhaltigkeitsdimensionen ein gleiches Interesse haben, de facto variiert die Fokussierung allerdings im Laufe eines Projektes.

Was wird oft falsch gemacht?

Tellmann: Nachhaltiges erfolgreiches Arbeiten steht und fällt mit motivierten Mitarbeitern – dies gilt insbesondere für Projekte. Es ist somit unabdingbar, einen jeden bestmöglich zu motivieren. Akzeptanz oder sogar eine positive Einstellung zu einer Aufgabe zu schaffen, das gelingt uns. Aber echte, beständige Begeisterung, das fällt uns häufig schon schwerer.

Haben Sie ein Beispiel, wie man das besser machen kann?

Tellmann: Es gibt nicht nur einen Weg, Begeisterung zu erzeugen. Klar ist, dass wir Begeisterung nicht dadurch erreichen, indem wir eine Aufgabe noch genauer erklären. Für den besten Weg halte ich es, Begeisterung durch Beteiligung zu generieren, durch Überlassen von Verantwortung. Darauf möchte ich gerne in meinem Vortrag näher eingehen.

Was war Ihr größtes Learning bei diesem Projekt?

Tellmann: Unterschätze nicht die Fähigkeiten und Interessen deiner Mitarbeiter. Setze alles daran, diese besser zu verstehen und zu nutzen. Und hüte dich hier insbesondere vor Annahmen und zu schellen Urteilen.

 

Kurzbiografie:

Matthias Tellmann begann seine berufliche Laufbahn als Management Consultant bei der internen Unternehmensberatung des Deutsche Post DHL Konzerns. Danach wechselte er intern zur Sparte der DHL Express, war Vorstandsassistent für die Bereiche Aviation, Operations & IT und arbeitete als Qualitätsmanager im Finanzbereich. Seit 3 Jahren betreut er das B2C-Programm von DHL Express: „On Demand Delivery“. Matthias Tellmann ist studierter Volkswirt, verheiratet und hat zwei Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.