Leitfaden zum strategischen Outsourcing der Personalentwicklung – Chance oder Risiko?

Effizientes Personalmanagement ist ein unverzichtbarer Faktor für die langfristige Entwicklung eines jeden Unternehmens. Insbesondere im Bereich der Personalentwicklung sind die Aufgaben sehr vielfältig – von der Identifizierung des Schulungsbedarfs über die Auswahl qualifizierter Trainer bis hin zur reibungslosen Durchführung von Weiterbildungsmaßnahmen. Angesichts der aktuell unsicheren und bewegten wirtschaftlichen Zeiten stellen sich Unternehmen vermehrt die Frage: „Wie sinnvoll ist ein Outsourcing der Personalentwicklungsaufgaben für unser Unternehmen?“ Diese „Make-or-buy“-Entscheidung, ob und welche Tätigkeiten innerhalb der Personalentwicklung an einen externen Dienstleister übertragen werden können, gewinnt nun seit Jahren zunehmend an Relevanz und übt dabei einen erheblichen Einfluss auf die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens aus.

Warum Outsourcing in der Weiterbildung?

Es gibt viele gute Gründe, die Personalentwicklung an Spezialisten außerhalb des Unternehmens zu übertragen. Oftmals ist die Kostensenkung dabei der Entscheidungstreiber in der Führungsebene. Jedoch steht auch zunehmend der Wunsch nach mehr Qualität im Vordergrund. Dies ist besonders relevant, wenn intern die Ressourcen oder Kompetenzen für spezielle Personalentwicklungsaufgaben fehlen. Weiterhin schafft Outsourcing mehr Freiräume für die strategische Personalentwicklung. Durch die Entlastung der HR-Abteilung kann diese sich verstärkt auf ihre Kernaufgaben konzentrieren und ein optimales Weiterbildungsangebot gestalten.

Ein weiterer positiver Aspekt ist die Reduzierung des internen administrativen Aufwands. Dies vereinfacht das Weiterbildungscontrolling und schafft betriebswirtschaftliche Transparenz im Unternehmen. Maßgeschneiderte Lösungen der externen Dienstleister, welche auf die Bedürfnisse der Unternehmen zugeschnitten sind und bedarfsorientiert abgerufen werden können, bieten zudem Unternehmen eine hohe Flexibilität. Darüber hinaus eröffnet die Zusammenarbeit mit den Experten außerhalb der Unternehmen neue Synergien und Innovationspotenziale. Dies kann sich in Form von modernen Lernplattformen oder der Implementierung von Blended-Learning-Ansätzen im Unternehmen widerspiegeln.

Die Entscheidung für ein Outsourcing der Personalentwicklung ist somit nicht nur eine Kostenfrage, sondern vielmehr eine strategische Möglichkeit, die Qualität zu steigern, die Effizienz zu erhöhen und das Unternehmen im Bereich Personalentwicklung für zukünftige Herausforderungen optimal aufzustellen.

Ist ein Outsourcing der Personalentwicklung die richtige Wahl für mein Unternehmen?

Eines ist klar: Ein Outsourcing ist nicht für jedes Unternehmen sinnvoll. Doch insbesondere für kleine und mittelständische Betriebe ohne einen eigenen Personalentwicklungsbereich kann die Auslagerung dieser Aufgaben an externe Dienstleister äußerst attraktiv sein. Ziel ist dabei, Führungskräfte zu entlasten, die bisher neben ihren Hauptaufgaben auch die Personalentwicklung und Weiterbildung koordiniert haben. Der externe Dienstleister bietet damit nicht nur Entlastung, sondern liefert dazu noch wertvolles Know-how im Bereich der Personalentwicklung.

Aber auch große Unternehmen erkennen zunehmend den Mehrwert des Outsourcings im Personalentwicklungsbereich. Vor allem in personalintensiven Sektoren wie Produktion, Verkauf oder auch Verwaltung, in welchen viele Mitarbeiter schnell und kosteneffizient qualifiziert werden müssen, kann ein Weiterbildungspartner einen bedeutsamen Nutzen bieten. Die Skalierbarkeit und besonders die Fähigkeit, große Mitarbeitergruppen flächendeckend und zeitnah zu schulen, ohne einen eigenen Trainerpool aufbauen zu müssen, sind dabei von großem Vorteil.

Für Betriebe mit dezentralen Strukturen, wie beispielsweise Handelsketten, spielt das Outsourcing der Personalentwicklung ebenfalls eine bedeutende Rolle. Die Komplexität der Personalentwicklung in solchen Unternehmen ist durch zahlreiche Standorte mit individuellen Schulungs- und Entwicklungsbedarfen sehr hoch, weshalb immer mehr von ihnen auf externe Dienstleister setzen, um die Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen.

Ein weiterer interessanter Trend zeigt sich in der IT-Branche, wo immer mehr Unternehmen, die sich auf technische Lösungen konzentrieren, auf externe Spezialisten setzen, um eine effektive Personalentwicklung aufzubauen. In dieser Branche, in der der technische Fokus oft die Oberhand hat, gewinnt die Personalentwicklung und Bildung zunehmend an Bedeutung.

Herausfordernd gestaltet sich das Outsourcen der Personalentwicklungsaufgaben beispielsweise bei (Dienstleistungs-) Unternehmen, in denen die Mitarbeiter vielfältige Aufgaben haben und unterschiedliche Kompetenzen benötigen. In solchen Fällen übersteigt der Zeitaufwand für die Abstimmung mit einem externen Dienstleister, um beispielsweise Schulungsmaßnahmen an individuelle Bedürfnisse anzupassen, oft den tatsächlichen Nutzen des Outsourcings. Ähnliche Herausforderungen ergeben sich in Unternehmen mit Bereichen wie Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, in denen hochqualifizierte Spezialisten arbeiten, da die Kompetenzentwicklung in diesen Bereichen von strategischer Bedeutung für den Unternehmenserfolg ist.

Ganz gleich, ob Sie ein kleines Start-up oder ein etabliertes Großunternehmen leiten, ob Ihr Unternehmen dezentrale Strukturen aufweist oder in einer spezialisierten Branche tätig ist: Die Entscheidung für das Outsourcing der Personalentwicklung kann Ihrem Unternehmen entscheidende Impulse verleihen und Wettbewerbsvorteile verschaffen.

Wie umfassend sollte das Outsourcing der Personalentwicklung sein?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Die Entscheidung hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, darunter das Geschäftsfeld, die Größe des Unternehmens, dessen Struktur und Unternehmenskultur sowie die spezifischen Qualifikationsanforderungen der Mitarbeiter. Zudem variiert die Antwort je nach bereits vorhandener Expertise des Unternehmens im Bereich der Personalentwicklung.

Externe Spezialisten bieten eine breite Palette von Dienstleistungen an – von der reinen Organisation von Schulungsmaßnahmen und Qualifizierungen bis hin zur detaillierten Bedarfsermittlung und der Entwicklung von Kompetenz-Matrizen. Bei der Entscheidung, ob und welche Personalentwicklungsaufgaben ausgelagert werden sollen, ist zu berücksichtigen, dass die Qualität der Leistung eines Unternehmens und dessen Innovationskraft stark von der Qualifikation der Mitarbeiter abhängig ist. Hierzu sollten sich Entscheidungsträger folgende Fragen stellen:

  • Welche Kernkompetenzen sind für unsere Organisation entscheidend?
  • Welche Positionen oder Mitarbeitergruppen spielen eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung und Stärkung dieser Kernkompetenzen?
  • Welche spezifischen Qualifikationen und Fähigkeiten benötigen unsere Mitarbeiter, um unsere Unternehmensziele zu erreichen?

Auf Grundlage dieser Analyse kann abgeleitet werden, welche Aufgaben sich für eine Auslagerung eignen und welche besser intern wahrgenommen werden sollten. Zudem lässt sich festlegen, auf welche Bereiche oder Mitarbeitergruppen das Outsourcing begrenzt sein sollte.

Ob und wie umfassend die Personalentwicklung ausgelagert werden sollte ist also eine individuelle und zugleich strategisch wichtige Überlegung, welche von unterschiedlichen Faktoren abhängt und eine gründliche Analyse der Kernkompetenzen, Schlüsselpositionen und Qualifikationsanforderungen voraussetzt. Eine fundierte Entscheidung trägt maßgeblich zur Stärkung der Unternehmenskompetenzen und zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit bei.

Was muss bei der Auswahl eines geeigneten Dienstleisters beachtet werden?

Die Auswahl eines passenden Weiterbildungspartners ist entscheidend für den Erfolg des Outsourcing-Prozesses und die Minimierung der genannten Risiken. Um sicherzustellen, dass Ihre Mitarbeiter effektiv geschult und entwickelt werden, um die Ziele Ihres Unternehmens zu erreichen, empfiehlt sich folgender Leitfaden:

  • Klare Zielsetzung definieren: Legen Sie klare Ziele und Erwartungen für die Auslagerung der Personalentwicklung fest. Was genau möchten Sie erreichen, und welche Ergebnisse erwarten Sie?
  • Unternehmensspezifische Anforderungen analysieren: Untersuchen Sie die spezifischen Bedürfnisse Ihres Unternehmens. Dies umfasst die Identifizierung von Kompetenzlücken, Schlüsselpositionen und den aktuellen Qualifikationsstand der Mitarbeiter.
  • Expertise und Erfahrung überprüfen: Suchen Sie nach externen Dienstleistern, die über ausreichend Erfahrung und Expertise im Bereich der Personalentwicklung verfügen. Beachten Sie dabei beispielsweise Kundenreferenzen des externen Weiterbildungspartners.
  • Passgenauigkeit prüfen: Stellen Sie sicher, dass der Dienstleister in der Lage ist, maßgeschneiderte Lösungen anzubieten, die Ihren spezifischen Anforderungen entsprechen. Dies könnte die Entwicklung von Schulungsprogrammen, Coaching oder andere Dienstleistungen umfassen.
  • Ressourcen und Technologie evaluieren: Prüfen Sie, ob der externe Spezialist über die notwendigen Ressourcen und Technologien verfügt, um Ihre Mitarbeiter effektiv zu schulen und zu entwickeln. Moderne Lernplattformen und Tools sind hier von Vorteil.
  • Budget und Kostenstruktur klären: Legen Sie ein Budget fest und besprechen Sie die Kostenstruktur mit potenziellen Dienstleistern. Stellen Sie sicher, dass es keine versteckten Gebühren gibt und dass die Kosten in Ihr Budget passen.
  • Flexibilität und Skalierbarkeit berücksichtigen: Überlegen Sie, ob der externe Weiterbildungspartner in der Lage ist, sich an die sich ändernden Bedürfnisse Ihres Unternehmens anzupassen und bei Bedarf skalierbare Lösungen anzubieten.
  • Kommunikation und Zusammenarbeit bewerten: Die Kommunikation und Zusammenarbeit mit dem Dienstleister sind entscheidend. Gerade in der Anfangsphase ist ein regelmäßiger Austausch wichtig und notwendig. Stellen Sie daher sicher, dass es klare Zuständigkeiten als auch definierte Kommunikationswege gibt.

Bei der Suche nach dem passenden Weiterbildungspartner für Ihre Personalentwicklung sollten Sie also nichts dem Zufall überlassen. Nehmen Sie sich Zeit, um die richtige Wahl zu treffen und sicherzustellen, dass der Dienstleister gut zu den Zielen und Bedürfnissen Ihres Unternehmens passt.

Personalentwicklung – Make or Buy?

Die Entscheidung für oder gegen das Outsourcing der Personalentwicklung ist komplex, jedoch strategisch wichtig und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Kleine und mittlere Unternehmen sowie Unternehmen in personalintensiven Sektoren können besonders von externen Dienstleistern profitieren. Gründe hierfür können nicht nur mögliche Kostensenkungen sein – die Qualität und Effizienz stehen dabei ebenso im Vordergrund. Es empfiehlt sich, im Vorfeld klare Ziele zu setzen und die Expertise, Ressourcen, Technologie, Budget, Flexibilität und Kommunikation des Dienstleisters zu bewerten. Die richtige Wahl eines passenden Weiterbildungspartners ist dabei entscheidend für den Erfolg des Outsourcing-Prozesses.

Der Tiba Managed Training Service unterstützt bereits erfolgreich seit über 3 Jahrzehnten namhafte Unternehmen im Bereich der Trainings- und Weiterbildungsorganisation. Unser Ziel ist es, die Personalentwicklung in Unternehmen zu optimieren und einen nachhaltigen Mehrwert zu schaffen, indem wir maßgeschneiderte Lösungen anbieten, welche die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen unserer Kunden bestmöglich erfüllen.

Entdecken Sie unseren Tiba Managed Training Service – Ihren Partner für maßgeschneiderte Trainingsorganisation!

Zum Tiba Managed Training Service

Kommentare sind geschlossen.