Projektmanagement Beratung Training Zertifizierung Software
 
Tiba Managementberatung GmbH
Projektmanagement Beratung Training Zertifizierung Software
 
 
 
 

 

Projektvideo Jetter AG

Einführung einer projektorientierten Unternehmensstruktur

Die Jetter AG hat das Segment der Mobilen Automation strategisch erweitert. Dies wirkt sich auch auf die Projekte aus: Sie werden zunehmend komplexer und haben eine höhere Abhängigkeit von anderen Projekten. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, etablierte das Unternehmen eine noch stärker projektorientierte Unternehmensstruktur.

Innovative Systemlösungen für den Maschinen- und Fahrzeugbau sind der Schwerpunkt des Segmentes Mobile Automation, den die Jetter AG strategisch erweitert hat. Neben Standard-Lösungen bietet das Unternehmen auch kundenspezifische Kleinserien an.
Die Projekte in diesem Bereich bringen besondere Herausforderungen mit sich: Zum einen sind die Projektzeitpläne wesentlich ambitionierter als in anderen Branchen. Sie weisen aber auch eine deutlich stärkere Abhängigkeit zu anderen Leistungspartnern und anderen Projekten auf. Damit gewinnt neben der Fachkompetenz vor allem die PM-Kompetenz der Mitarbeiter immer mehr an Bedeutung.Hinzu kommt die gestiegene Mitarbeiterzahl, die ebenfalls dazu beiträgt, dass gut gesteuerte, stabile und geregelte Prozesse im Unternehmen eine noch höhere Bedeutung erhalten.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, hat sich die Jetter AG entschlossen, eine deutlich projektorientiertere Unternehmensstruktur zu etablieren. Im Fokus standen hierbei definierte Prozesse und eine moderne PM-Aufbauorganisation. Zur Unterstützung wurde die Tiba Managementberatung herangezogen.

Projekt-Video

Kontakt:
Tiba Managementberatung GmbH
Elsenheimerstraße 47a
80687 München

Telefon: +49 89 89 31 61-0
Telefax: +49 89 89 31 61-20

tiba(at)tiba.de

Tiba Managementberatung GmbH

Elsenheimerstraße 47a
80687 München

Telefon: +49 89 89 31 61-0
Telefax: +49 89 89 31 61-20

tiba(at)tiba.de


Nutzen einer optimierten Projektorganisation
  • Erhöhte Prozess- und Ergebnisqualität insges. durch verbindliche Vorgehensmodelle
  • Unternehmensweite Fokussierung auf das Wesentliche durch verbesserte Portfolio-steuerung
  • Schnellere Interventionen bei Problemstellungen durch klare Eskalations-mechanismen
  • Transparenz und Verbindlichkeit der Zusammenarbeit durch einheitliche Regeln

Erfolgsfaktoren für die neue Projektorganisation
  • Verbesserte abteilungs-übergreifende Transparenz und gemeinsame Verpflichtung zur verbindlichen gegenseitigen Information
  • Verbindlicher "Werkzeugkoffer" zum Projektmanagement
  • Gemeinsames Verständnis von Projektarbeit, Rollen, Prozessen und Methoden
  • Nachhaltige Etablierung der Prozessorientierung über den gesamten Produktlebenszyklus
  • Konsequente Unterstützung der Umsetzung durch alle beteiligten Führungskräfte