Ihr Werkzeugkoffer für eine passende Kommunikation im Projektmarketing

Sie kennen Ihre Zielgruppe, wissen welche Methodik zu ihr und zu Ihrem Projekt passt? Dann benötigen Sie nur noch den richtigen Werkzeugkoffer, um eine erfolgreiche Projektkommunikation starten zu können. Das Wichtigste: Seien Sie vorbereitet. Arbeiten Sie Materialien im Vorfeld aus und scheuen Sie sich nicht, diese nochmal zu ändern, wenn sich im Projekt etwas wandelt oder eine neue Erkenntnis zu Tage tritt. Aktualität und Sorgfalt ist bei Ihrem Kommunikationskoffer bereits der halbe Erfolg. 

Auf der richtigen Plattform: Medienmixauswahl

Die Auswahl der richtigen Plattform ist ausschlaggebend dafür, wie gut die Zielgruppe erreicht wird. Auch hier kommt die Stakeholder-Analyse zum Einsatz: Denn wenn wir wissen, wer die Zielgruppe ist, welche Themen sie interessiert, welche Bedürfnisse sie hat und wie ihre Lebenssituation ist, können wir daraus ableiten, welche Medien die Zielgruppe nutzt. Auf folgenden Plattformen könnte Ihre Kommunikation beispielsweise stattfinden: 

Printprodukte:  Broschüren, Flyer, Magazin 

Haptik spiegelt Glaubwürdigkeit und Realismus wider. Das Medium erreicht auch Menschen, die sich im digitalen Bereich nicht wohlfühlen, und sorgt für Aufmerksamkeit an Auslegestellen und zu Hause. 

Briefkommunikation 

Vor allem die ältere Generation ist mit der klassischen Briefkommunikation gut bedient. Aber auch Jüngere schätzen den Wert eines Briefes – denn es zeigt, dass der Absender den Empfänger persönlich anspricht. Hier sollte allerdings auch tatsächlich personalisiert angeschrieben werden, nur so erreicht man die erwünschte Aufmerksamkeit. 

Online: Website, App, etc. 

Online-Plattformen sind von überall aus abrufbar. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Projekt online auffindbar sind. Das schafft Glaubwürdigkeit und Transparenz. 

Social Media 

Ein guter Kontakt zur Presse ist Gold wert: Bauen Sie hier starke Kontakte auf  und halten Sie die Pressevertreter auf dem Laufenden. Schreibt ein unabhängiges Medium über Sie, ist das mehr wert, als wenn Sie selbst über Ihr Projekt sprechen. 

Veranstaltungen 

Veranstaltungen sind ein gutes Mittel, um direkte Kommunikation zu betreiben. Sie stehen Ihren Stakeholdern von Angesicht zu Angesicht gegenüber und können damit direkter und persönlicher kommunizieren. 

Idealerweise wählen Sie einen Medienmix aus – denn Sie werden Ihre Zielgruppe eher erreichen, wenn Sie mehrere Plattformen für die Projektkommunikation nutzen als nur eine einzige. So können Sie beispielsweise bei öffentlich wirksamen Projekten einen Bürgertreff organisieren, bei dem Sie mit Ihrer Zielgruppe in den Dialog treten. Gleichzeitig aktivieren Sie dafür die Presse, um diejenigen zu erreichen, die nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten. Für die ältere Bevölkerungsschicht geben Sie ein klassisches Briefanschreiben heraus und für eine jüngere Zielgruppe erarbeiten Sie eine Landingpage und einen Social-Media-Kanal, auf dem Sie aktuelle Informationen schnell und einfach weitergeben können. Die Entscheidung, welche Plattform die richtige für Ihr Projekt ist, ist sehr individuell.  

Die Tiba kann Ihnen bei dieser Auswahl mit jahrelanger Expertise in der Projektkommunikation zur Seite stehen und gemeinsam mit Ihnen entscheiden, wo Ihre Kommunikation zielgerichtet stattfinden kann. 

Mit den passenden Worten: Sprachebene und deren Wirkung

Sprache erschafft unsere Welt. Deshalb ist es auch bei jeder Kommunikation notwendig, die richtigen Worte zu finden und den passenden Ton anzuschlagen. Bei der Wahl der richtigen Sprachebene orientieren wir uns erneut an der Zielgruppe und unserer Stakeholder-Analyse. Welcher Wortschatz soll gewählt werden: ein elaborierter oder eher ein alltäglicher? Muss die Sprache wissenschaftlich oder emotional sein? Finden Sie heraus, welche Sprache Ihre Stakeholder sprechen und legen Sie Ihre Kommunikationsmittel danach aus. Die Tiba unterstützt Sie hier jederzeit. 

Bilder wirken: Motivauswahl

Bilder wecken Emotionen – sie unterstützen die Kommunikation und bringen Ihre Botschaften eindrücklich an Ihre Stakeholder. Die richtige Auswahl von Motiven, Logos und Visuals ist aus-schlaggebend, um Ihrer Kommunikation das richtige Look & Feel zu verleihen. Tiba unterstützt Sie bei der Erstellung Ihrer Kommunikationsmittel und der Auswahl der Bildwelt. Dabei arbeiten wir mit erfahrenen Grafikern zusammen, um Ihr Projekt ein wirkungs-volles Äußeres zu geben. 

Direkter Kontakt: Veranstaltungen (Projektevents) und offene Informationsrunden

Vor allem im öffentlichen Bereich sind Dialogveranstaltungen unumgänglich. Der direkte Kontakt zur Zielgruppe kann dazu beitragen, eine offene und transparente Umgebung zu schaffen, in der auf Augenhöhe kommuniziert wird. Sorgen und Ängste der Stakeholder können hier von Projektverantwortlichen wahrgenommen und in die weitere Projektplanung mit eingebracht werden. Aus kommunikativer Sicht haben solche Veranstaltungen ebenfalls einige Vorteile: Hier kann Vertrauen zur Zielgruppe aufgebaut, direkte Kommunikation betrieben und Emotionen genauso wie Fakten transportiert werden. Diese kommunikative Methode ist in der Umsetzung eine der schwierigsten. Denn hier muss direkt und unvermittelt mit der Zielgruppe in Dialog getreten werden. Das bedarf gründlicher Vorbereitung, ist aber umso effektiver, wenn es richtig umgesetzt wird.   

 

Autorin:

Birgit Weber ist Leitung Center of Competences Projektmarketing. Seit 2012 ist sie Teil der Tiba Familie. Sie ist studierte Betriebswirtin VWA, TÜV-zertifizierte Projektmanagerin und leitet das gruppenweite, zentrale Marketing der Tiba. Sie verfügt über eine mehr als zwanzigjährige Marketing-, Event- und Führungserfahrung. Darüber hinaus leitet sie das Produktmarketing der Tiba Managementberatung GmbH sowie zahlreiche interne Projekte und Kampagnen. Sie lesen hier also aus der Praxis für die Praxis.

 

Weitere Tiba Beiträge lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.